Grenzenloses Einkaufen

„Es gibt keine Märkte hier“, sagt Michael Weißleder (63) aus Guben. Der gelernte Dachdecker beklagt die Situation in der brandenburgischen Kleinstadt. „Viele ältere Menschen müssen über die Grenze zum Einkaufen.“ Renate Beutner (73) und ihre Tochter Silvana (53) gehen einmal pro Woche über die Grenze zu ihren polnischen Nachbarn um einzukaufen. Lebensmittel oder Blumen. Häufig müssen die Gubener über die Grenze nach Polen. Das häufig nur, weil ein kleiner Laden auf deutscher Seite fehlt.

Autor: M.Nowak

Autor: M.Nowak

Auch Malgorzata Fahrens (30) geht täglich über die Grenze um Lebensmittel zu kaufen. Die geborene Polin macht dies aber nicht der niedrigeren Preise wegen. Sondern weil sie an ihrer polnischen Kultur und am polnischen Essen hängt. Die meisten Menschen kaufen Lebensmittel auf der anderen Seite, dennoch sind auch andere Waren, wie Zigaretten, beliebt. Sie kosten auf polnischer Seite weitaus weniger. Besonders deutsche Jugendliche halten sich gerne an der Grenze zu Polen auf, weil dort die Kontrollen in den Läden immer mehr vernachlässigt werden und viele Händler Alkohol und Zigaretten auch an die Teenager verkaufen. Nicht nur Zigaretten und Alkohol sind bei Deutschen – wegen der günstigen Preise – in Polen beliebt. Auch das Benzin ist östlich der Oder und Neiße günstiger.MNO_0015

Auch Axel (33), der lieber bei seinem Vornamen bleiben möchte, fährt jede 2. Woche nach Polen zum Tanken. „Das Benzin in Polen ist immer noch billiger“, begründet er seine Ausflüge ins Nachbarland. Billiges Benzin, Lebensmittel und günstige Zigaretten – Polen gilt für viele als Einkaufsparadies, des Preises wegen. Doch es gibt auch Leute wie Tino Jedeck (47). „Ich will nur Schrauben kaufen“, sagt der Veranstaltungstechniker. „Bei uns in Guben bekommt man so etwas einfach nicht.“ Gubin bleibt somit der einzige Ort, wo die Gubener vernünftig einkaufen können..