Berliner Mischmasch

Kreuzberg ist ein Stadtviertel in Berlin, in dem Menschen unterschiedlicher Kulturen wohnen – daher wird es oft das “multikulti”-Viertel genannt. Es wird als pulsierend, aber auch rebellisch gesehen.

“Punks, Boheme sowie Enthusiasten der Antikultur bewohnen schon seit Generationen die künstlerisch verrottenden Gebäude in dieser Gegend. Wie es sich für ein Stadtviertel, das auf im Widerspruch zum Institutionalismus stehenden Werten aufgebaut wurde, gehört, bevorzugt Kreuzberg den Widerstand…” bekommen wir in einem online Reiseführer zu lesen.Thomas Wolf, www.foto-tw.de

Wenn man in diesem Stadtviertel unterwegs ist, nimmt man diese Stereotype gar nicht wahr.

Man findet dort viele gemütliche Kneipen und Bars mit orientalischem Essen. Es gibt hier viele Kleider- und Antiquitätsläden sowie (Wochen)märkte. Die Berliner selbst äußern sich über diesen Ort positiv und sagen, dass es sehr interessant sei. Der zweimal wöchentlich in diesem Stadtviertel stattfindende Türkische Markt wurde zu einem der interessantesten Orte in Berlin. Der Markt ist äußerst bunt, laut und fröhlich. Die Stände beugen sich vor lauter Mangos, Guaven oder Papayas und in der Luft schwebt der Duft vieler östlicher Gewürze, z.B. vom Sumach, Ingwer oder Koriander. Und man bekommt hier nicht nur die deutsche oder türkische Sprache zu hören, sondern auch die französische, portugiesische oder englische. Auf den Ständen werden auch viele orientalische Gewebe angeboten, wie Seide, Velours, Samt, Baumwolle und andere.

Ich nehme Kreuzberg sehr positiv wahr, da es meiner Meinung nach etwas Wunderbares ist, wenn solch eine Menge von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen nebeneinander lebt und sich so gut miteinander versteht. Es ist ein interessanter Ort und es weckt meine Neugier. Für mich ist es eine Art kulturellen Mischmaschs.

Dobrawa Gumbis (17).

This post is also available in: Polnisch