Über odra.net

Berlin/Trebnitz. Bloggen, Podcast und Social Media – die Zukunft des Journalismus ist digital. Doch der Weg dahin ist noch immer „analog“: Von der Idee über Recherche bis hin zum Text oder Skript. „Wir verknüpfen beide Welten“, sagt Markus Nowak, freier Autor für ARD-Anstalten. Zusammen mit seiner Kollegin, der freien Tagesspiegel-Autorin Agnieszka Hreczuk, realisiert er an der Bildungs- und Begegnungsstätte Schloss Trebnitz e.V. das Jugendprojekt „Medienagora odra.net“. „Unser Ziel ist eine lebendige Internetzeitung von und für Jugendliche“, sagt Nowak. „Deutsch-polnisch versteht sich. Das ist etwas Einmaliges.“

MNO_9862

Die deutsch-polnische „Medienagora odra.net“ ist ein seit vergangenem Herbst laufendes langfristiges Projekt mit deutschen und polnischen Jugendlichen aus dem Grenzraum. Auf dem Programm stehen nicht nur die Einführung in die journalistische Werkstatt, sondern ebenso Recherchefahrten entlang der Grenze oder nach Berlin. Ebenso auch  das Kennenlernen der Medienanstalten der Region: Neben Führungen durch die RBB-Studios in Frankfurt/Oder oder durch den privaten polnischen Fernsehsender-Sender „TV Horyzont Slubice“ trafen sich die Jugendlichen auch mit Berliner Internetaktivisten oder spielten in  der Potsdamer Staatskanzlei Pressekonferenzen vor originaler Kulisse durch.

Etwa alle sechs Wochen treffen sich die 25 polnischen und deutschen Schüler in der Trebnitzer Jugendbildungsstätte und arbeiten an der ersten deutsch-polnischen Internetzeitung, die pünktlich zur Europawahl online gehen soll. Zwischendurch sind die beiden Journalisten Hreczuk und Nowak mit den Nachwuchsautoren über die sozialen Medien in Kontakt. „Einige der Teilnehmer haben einen enormen Wissensdrang“, freut sich Hreczuk. Und das, obwohl nur die wenigsten Teilnehmer Journalist werden wollen. „Wir geben den Jugendlichen Tipps rund um Recherche oder das Verfassen von Texten, die ihnen auch auf ihrem Weg zum Beruf nützlich sein können“, betont Hreczuk.

IMG_8028

Sollen internationale Jugendbegegnungen in der Regel junge Menschen aus verschiedenen Ländern zusammenbringen, geschieht dies während der „Medienagora odra.net“ fast nebenbei. „Jugendliche aus Deutschland und Polen recherchieren und arbeiten zusammen an für sie wichtigen Themen“, erklärt Nowak. Ein wichtiger Aspekt des Projekts ist der Partizipationsgedanke, also die Beteiligung an Prozessen durch die Meinungsbildung und Äußerung. Nicht umsonst wird von Medien als Vierte Gewalt gesprochen..

This post is also available in: Polnisch